Öko-Nähstudio: Upcycling 3

upcycling3_titel

Ich suche immer nach neuen Möglichkeiten, zu kurze oder zu enge oder schlecht sitzende Pullover und Shirts aufzuwerten und wieder tragbar zu machen. Weil ich offenbar viel zu selten in meinem Kleiderschrank aussortiere oder gar etwas wegwerfe, stapeln sich inzwischen Kisten mit Oberteilen, die ich kaum noch trage. Guter Stoff zum Üben… – Und hier will ich euch die beiden neusten Ergebnisse vorstellen:

Zu kurz, zu eng

vorher-nachhervorher-nachher2

Der blau-schwarz geringelte Pulli hat mir schon immer gefallen. Man durfte aber nicht zu viel gegessen haben, denn er war schon immer SEHR enganliegend – auch der Rollkragen übrigens. Gleichzeitig stammte das Teil aus einer Zeit, in der der Durchschnittspullover offenbar kürzer oder der Hosenbund höher war, weswegen er mir in den letzten Jahren immer sehr kurz vorkam und einfach nie richtig saß. Man nehme also die Schere und verschaffe sich zuerst am Hals etwas Luft. Dann habe ich in Brust- und Taillenhöhe einen schwarzen Streifen Reststoff eingenäht und an die Ärmel und den Saum eine Spitzenborte, die ich noch von einem nicht beendeten Nähprojekt übrig hatte. Das Ergebnis ist immer noch enganliegend, aber doch ganz figurbetont…


Zu kurz, zu schlabberig

Der zweite Pulli, der mir neulich unter die Schere gekommen ist, war mir schon immer eine Nummer zu weit, weil er mal meiner Mutter gehört hat. Der Stoff fühlt sich aber sehr toll an, weshalb ich ihn nicht wegschmeißen wollte. In Kombination mit einem grauen Reststoff ist nun ein Still-Shirt daraus geworden (vorn oben die Naht ist offen…). – Funktioniert sehr gut, allerdings hätte ich für das Mittelteil eine dunklere Farbe wählen sollen: Grau hebt ein Bäuchlein eher hervor!

An ausgefeiltere Upcycling-Techniken für zu kurze Pullis muss ich mich Schritt für Schritt heran wagen. Habt ihr Tipps für andere Schnitte?

Advertisements
Comments
12 Responses to “Öko-Nähstudio: Upcycling 3”
  1. Hallo Marlene!

    Ich habe darüber auch schon mal geschrieben, wenn Du Dich erinnerst, ich habe einfach unten angestückelt und damit verlängert. Das war echt einfach und schnell erledigt.

    http://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/2014/03/25/typisch-frau-nichts-anzuziehen-teil-5/

    lg
    Maria

    Gefällt mir

    • Marlene sagt:

      Hallo Maria,
      Stimmt, deine Anstückelung fand ich auch sehr gelungen! Die möchte ich auch noch probieren. Dann schwebt mir aber auch noch was Aufwändigeres vor, wo aus mehreren Stücken ein ganz neuer Stoff und Schnitt wird… mal sehen, wann ich dafür mal Zeit habe!

      Liebe Grüße und schön von dir zu lesen,
      Marlene

      Gefällt mir

  2. toll!

    herzlich
    blanca

    Gefällt mir

  3. trueffelsau sagt:

    Genial meinte ich 😉

    Gefällt mir

Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] dafür gibt es schöne Beispiele auf Pinterest. Ich selbst habe es schon mit Querstreifen einnähen https://verrueckteshuhn.wordpress.com/2014/05/17/oko-nahstudio-upcycling-3/ versucht und dabei die Erfahrung gemacht, dass man an Stellen, die man gerne kaschieren will – […]

    Gefällt mir



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: