Nachhaltige „Does & Donts“ der Woche

Verpackungswahnsinn

Als Nachhaltigkeits-Gestörter geht man ja mit anderen Augen durch die Welt (selektive Wahrnehmung nennt man das wohl).

Da freut man sich zum Beispiel, wenn man beim Physiotherapeuten des Vertrauens auf der Toilette folgendes Trocknungs-System vorfindet:

IMG_1941

Der Knaller. Ein Korb für saubere Handtücher und einer für benutzte. Geht es noch einfacher? Darauf angesprochen sagt der liebe Therapeut, sie haben so viel weiße Wäsche in der Praxis, da fallen die paar Handtücher nicht mehr ins Gewicht. Außerdem findet er es optisch schöner als so eine häßliche Plastikverkleidung für Papierhandtücher, wo ständig mehr Handtücher raus fallen, als man eigentlich möchte. Ich könnt ihn knutschen den Mann. Er versteht gar nicht, warum ich das besondes finde. Wir schnaken ein wenig über Nachhaltigkeit und ihm fallen prombt noch ein paar Sachen ein, die er optimieren möchte, um noch „besser“ zu werden.

Wie schön wäre die Welt doch, könnte man täglich solche Gespräche führen. Zurück zu Hause steht ein Besuch der Schwiegereltern an. Noch schnell Deo drauf. Und wieder einmal freue ich mich über die beste Investition der letzten Wochen: Mein neues plastikfreies Deo von Vegane Pflege (Miss Hippi sei Dank!). Ohne Duftstoffe. Ohne Alkohol. Ohne Aluminium. Wo ist der Haken? Ich kann bisher keinen finden. Es funktiontiert sogar, mindestens so gut wie das alte geliebte Böse mit Aluminium (erst letztens unter Extrembedingungen getestet).

IMG_1985

Dann kommt der Besuch. Schwiegermutti hatte aufm Schirm, dass ich doch so auf Bio steh. Das Danke bleibt mir fast im Hals stecken:

IMG_1943

Gibt es eine noch perversere Verpackung für Tee?

Immer noch unter Schock mache ich heimlich ein Foto und schicke es an Marlene. Prombt schickt sie mir ihren Skandal der Woche zurück:

20160426_160604_resized

Was für eine Woche….

Und weils irgendwie was mit Nachhaltigkeit und so zu tun hat, kommt auch dieser Beitrag zu EiNaB 🙂

Advertisements
Comments
6 Responses to “Nachhaltige „Does & Donts“ der Woche”
  1. Marlene sagt:

    Boah nee, der Tee…! Mir fehlen die Worte! Dafür aber ein fettes Lob an den Therapeuten. Warum nicht mehr Leute so logisch und einfach denken?

    Gefällt 1 Person

  2. Mirjam sagt:

    Ich lerne: Schreibe bio auf den Plastik, und schon gehört er zu den Guten! nachhaltigkeits-gestörte Grüsse von Mirjam 😉

    Gefällt 1 Person

  3. Das mit den Handtüchern machen in meiner Ecke einige Restaurants. Ich find’s klasse!

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo Antonia!

    Ja, das sind ein paar „lustige“ Beispiele – echt furchtbar! Wie schön, dass Du auch eine positives Beispiel gefunden hast.

    Es geht auch anders, man muss sich nur ein wenig zurück besinnen, wie es früher einmal war.

    lg
    Maria

    Gefällt mir

  5. Schau dir mal bei Gelegenheit die Werbung in der „Schrot & Korn“ an. Da kannste vom Glauben abfallen. Da ist jeder Aldi nachhaltiger…

    Gefällt mir

  6. ich liebe dieses deo auch. kann bisher wirklich nicht meckern. 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: