Alter Schrank, neuer Look: Schrankwandteil aufgemöbelt

Upcycling-Schrankwand

Meine Eltern renovieren. In unserer Kindheit gab es im Wohnzimmer mal eine lange braune Schrankwand, teilweise mit Glastüren versehen. Einzelteile davon standen zuletzt noch in meinem ehemaligen Kinderzimmer, der Rest steht auf dem Dachboden. Jetzt sollte dieses eine Schrankwandteil aber weggeschmissen werden, auf dem Dachboden ist schließlich auch nicht unendlich viel Platz.

Ich bin kein Wegschmeißer. Die letzte Schrankwand von Bekannten haben wir an Flüchtlinge verschenken können. Da wir in letzter Zeit schon öfter überlegt hatten, ob wir noch ein Regal besorgen sollten, haben wir beschlossen ebendieses Schrankwandteil vor dem Schredder zu bewahren.

Mit neuer Farbe, denn braun wollten wir in die Farbenvielfalt von grün und orange und lila und weiß nun nicht noch ins Wohnzimmer mischen. Wir haben die Türen orange angesprüht, was mit der wasserbasierenden Farbe (die dafür neutral roch) weniger schön gelungen gelungen ist, mit der konventionellen Farbe jedoch besser. Nach einer Woche auslüften riecht sie nun auch nicht mehr, aber man sollte beim Sprühen wirklich Mundschutz tragen. In einem kleinen Lädchen mit allerlei Krimskrams habe ich noch schöne bunte Türgriffe aus Keramik gefunden, die das Ganze etwas aufpeppen.

Die Kinder haben die untere Etage schon in Besitz genommen, der Rest kann noch befüllt werden.

Ein Fall für einfach.nachhaltig.besser.leben?

Ich bin derzeit Gastgeberin der grünen Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben. Dort können alle Blogposts verlinkt werden, die in irgendeiner Weise mit Nachhaltigkeit im Alltag und überhaupt zu tun haben. Nun ist die Definition sehr weit gefasst, weil die Idee dahinter war, dass wir möglichst viele gleichgesinnte Blogger vernetzen wollten. Allerdings wurde in letzter Zeit Kritik geäußert, dass bestimmte Beiträge nicht viel mit Nachhaltigkeit zu tun hätten. Stellt sich mir nun die Frage, ob es Sinn macht, noch eins meiner vielen kleinen Upcyclingprojekte bei EiNaB zu verlinken? Was nützt ein aufgemöbelter alter Schrank der Umwelt, was nützt er der Blogparade? Ich sehe ihn als kleinen ressourcensparenden Beitrag, eine Alternative zum Neukauf. Daher finde ich, dass jeder noch so kleine Schritt seinen Platz in EiNaB haben darf, wenn er zum Beispiel das Potential hat, andere zu inspirieren. Natürlich sollte man erwähnen, warum das nun nachhaltig sei, sodass es deutlich wird. Aber sonst bin ich der Meinung, dass EiNaB offen für alles bleiben sollte. Wie seht ihr das?

Advertisements
Comments
2 Responses to “Alter Schrank, neuer Look: Schrankwandteil aufgemöbelt”
  1. Antonia sagt:

    Wirklich schlechtes Licht. In Natura ist sie viel schöner! Ich finde schon dass das was mit Reuse, Upcycling, Konsumkritik und damit auch Nachhaltigkeit zu tun hat. Es ist jetzt nicht die große neue Idee (Regale und Schränke sind schon der viele, vielleicht sogar schöner aufgepeppt wurden), aber es ist immer wieder gut zu sehen, was andere Blogger so für kleine Projekte haben und wie sie ihre Ideen umsetzen 👍

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: